Blumenkohl-Curry mit Kichererbsen

Aufregend vertraut

Blumenkohl ist eher ein traditionelles Gemüse und gilt nicht gerade als hip – mit der richtigen Kombination kann sich das jedoch ganz schnell ändern! Vielleicht ist das auch gerade der richtige Weg, um Skeptiker und Ausprobier-Muffel an neue Gerichte heran zu locken. Nimm etwas Bekanntes und kombiniere es mit etwas Neuem – Upcycling, sozusagen.

Die asiatische Küche feiert schon seit Jahren ihre Beliebtheit in den kulinarischen Kreisen. Indisch ist mit den unglaublich wandelbaren Currys keine Ausnahme. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit altbekannten Zutaten wie Blumenkohl und Tomaten die Tür zur bezaubernden Welt der Currys öffnen.

Blumenkohl-Curry mit Kichererbsen
Zutaten für 4 Personen

  • 1,5 kg Blumenkohl
  • 500 g Kichererbsen
  • 250 g Cocktailtomaten
  • 2 rote Chilischoten
  • 2 Zwiebeln
  • 30 g frischen Ingwer
  • 600 ml Kokosmilch
  • 250 g Reis
  • 2 TL Kurkuma
  • 2 TL Currypulver
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Frische Minze

Und so geht’s

  1. Kochen Sie den Reis nach Blieben.
  2. Schneiden Sie nun den Blumenkohl in kleine Röschen und rösten Sie ihn kurz von allen Seiten in der Pfanne ohne Fett und lassen Sie ihn auf einem Teller abkühlen.
  3. Würfeln Sie die Zwieblen, den Ingwer und die Chilischoten und geben Sie alles mit dem Öl in eine Pfanne und schwitzen Sie alles an.
  4. Halbieren Sie die Cherrytomaten und fügen Sie sie gemeinsam mit dem Curry- und Kurkumapulver zu der Currybasis hinzu.
  5. Sobald die Zwiebeln glasig sind, geben Sie die Kokosmilch, die abgetropften Kichererbsen und den Blumenkohl hinzu und lassen das Ganze für circa 10 Minuten köcheln. Schmecken Sie das Curry nach Blieben mit Salz und Pfeffer ab.
  6. Geben Sie die gehackte Minze als Garnierung dazu und servieren Sie das Curry mit dem Reis.

Rezept für Blumenkohl-Curry mit Kichererbsen

Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit!
Related Posts
  1. Gartenpflanzen des Jahres 2018 Gartenpflanzen des Jahres 2018 Jeden Monat stellen wir eine Gartenpflanze ins Rampenlicht.
  2. Mischbeete für den kleinen Gemüse- und Obstgarten Mischbeete für den kleinen Gemüse- und Obstgarten Platzmangel! Überall ist es doch das gleiche - im Kleiderschrank, in der Schuhkiste, im Vorratsraum und natürlich auch im Garten! Gerade in der Stadt müssen Gartenliebhaber kreativ werden. Auf dem Balkon oder im Schrebergarten ist kein Platz für
  3. Tipps für einen Englischen Rasen Tipps für einen Englischen Rasen Eine dicht bewachsene Wiese, die zum Barfußgehen einlädt ist der Traum vieler Gärtner. Die Engländer haben in Punkto Rasen einfach den Dreh raus. Der viele Regen und das konstante feuchte Klima helfen den Inselbewohnern enorm! Für einen ebenmä
  4. Wenn der Gartenlaubkäfer kommt… Wenn der Gartenlaubkäfer kommt… Der Gartenlaubkäfer (Phyllopertha horticola) ernährt sich vorwiegend, wie der Name es bereits verrät, von den Blättern verschiedener Laubbäume, wie Hasel, Eichen und Birken, aber auch von Kirsch- und Rosenblüten. Als Käfer stellen sie selten e