Gräser – grazile Vielfalt für Balkon und Garten

GartenFlora Tipp der Woche - Nr. 35 | 2017

Viele Gräser sind im Vergleich zu Blütenstauden stille, eher unauffällige Schönheiten. Sie bezaubern vor allem mit ihrem filigranen Wuchs und ihrer Anmut.

Gräser sind überraschend abwechslungsreich und bieten deshalb viele gestalterische Möglichkeiten. Die Blütezeit im Spätsommer und Herbst ist ideal, um diese interessanten Pflanzen besser kennenzulernen. Die Vielfalt der Gräser in Größe, Form und Farbe kommt daher, dass eine Fülle unterschiedlicher Pflanzen zu den Gräsern gehört: Mit etwa 10.000 Arten in mehr als 650 Gattungen ist sie eine der größten Familien innerhalb der Blütenpflanzen.

Gräser – grazile Vielfalt für Balkon und Garten

Zu den Gräsern gehören horstige Riesen ebenso wie flächige Gras-Minis. Ihr Blattgrün kann auch mit anderen Farben aufwarten. Die Fruchtstände sind mal filigran perlenartig wie bei der Rutenhirse, mal elegant fedrig wie beim Federgras oder kompakt igelig wie bei der Morgenstern-Segge.

Gräser – grazile Vielfalt für Balkon und Garten

Ihr Formenreichtum reicht vom straff aufrechten Reitgras (Calamagrostis x acutiflora ‘Karl Foerster’) bis hin zu bogig überhängendem Chinaschilf (Miscanthus sinensis ‘Ferner Osten’). Sie gedeihen in voller Sonne, wie Gewimpertes Perlgras (Melica ciliata), oder im lichten Schatten, zum Beispiel die Weißbunte Vogelfuß-Segge (Carex ornithopoda ‘Variegata’). Trockenkünstler wie Engelshaar (Stipa tenuissima) kommen mit leichten Sandböden zurecht, andere wie Japan-Waldgras (Hakonechloa) verlangen frischen Humusboden.

Gräser – grazile Vielfalt für Balkon und Garten

Damit sind Gräser Allroundtalente für jeden Garten und viele eignen sich in Gefäßen auch für den Balkon oder die Terrasse. Sie bringen über ihre Blattbüschel und Fruchtstände dezente Struktur, Leichtigkeit und Transparenz in eine Pflanzung oder in ein Pflanzenarrangement.

Gräser – grazile Vielfalt für Balkon und Garten

Die verschiedenen Wuchshöhen und -formen können, geschickt gestaffelt, eine erstaunliche Raumwirkung erzielen. Gräser mildern die geballte Pracht auffälliger Blüten und schaffen einen filigranen Kontrast zu breiten Blättern. Mosaikhaft und wie zufällig zwischen Pflanzen gesetzt, verhelfen sie sogar einem Prachtstaudenbeet zu ungezwungener Natürlichkeit.

Gräser – grazile Vielfalt für Balkon und Garten

Weiteres zu diesem Thema lesen? Klicken Sie hier!

Jede Woche gibt es tolle neue Gartentipps von GartenFlora!

Related Posts
  1. Rote Früchte im Winter Rote Früchte im Winter Pflanzen mit roten Blättern, roten Früchten oder roter Rinde können im winterlichen Weiß oder Grau ein besonders schöner Blickfang sein. Manche Gehölze mit roten Beeren sind auch für Vögel eine wichtige Futterreserve, wenn sich der Winter dem
  2. Schattenspendende Lösungen für heiße Tage Schattenspendende Lösungen für heiße Tage Mit diesen sechs Gestaltungsideen richten Sie schattenspendende Ruhezonen in Ihrem Garten oder auf Ihrer Terrasse ein.
  3. Die bekannteste Art aus der Familie der Marienkäfer Die bekannteste Art aus der Familie der Marienkäfer Ein bekanntes Glückssymbol, das Insekt des Jahres 2006 und der erste Nützling, der in der biologischen Schädlingsbekämpfung eingesetzt wurde – kein Wunder also, dass der Siebenpunkt-Marienkäfer so bekannt ist. Bei Kindern sind die roten Käfer
  4. Gartengestaltungstipps für dunkle Standorte Gartengestaltungstipps für dunkle Standorte Eine große Eiche kann zwar für kühlenden Schatten in einem heißen Sommer sorgen, aber durch die fehlenden Sonnenstrahlen haben es manche Blumen schwer hier zu blühen. Ob ungewollt oder geplant – jeder Garten hat einige schattige Plätze, die v