Senkgarten - Komfortzone im Grünen

GartenFlora Tipp der Woche - Nr. 47 | 2016

Das besondere Kleinklima macht Senkgärten zu idealen Standorten für schutzbedürftige und seltene Pflanzenarten. Auch für den Gartenbesitzer ist ein „versunkener Garten“ reizvoll – sowohl gestalterisch als auch wegen des milden Kleinklimas. Der berühmte Senkgarten des Staudenzüchters Karl Foerster in Potsdam-Bornim ist ein großartiges und inspirierendes Beispiel für diese selten verwendete Gestaltungsidee.

Senkgarten mit Lavendel

Ein großer Vorteil eines Senkgartens ist die unterschiedliche Ausrichtung der Böschungen oder Trockenmauern, die die Gestalt eines Senkgartens bestimmen. Die Seiten sind in unterschiedlicher Weise Sonne, Wind und Wetter ausgesetzt. Darum lassen sich hier Pflanzenarten mit verschiedensten Ansprüchen etablieren. An der warmen Südseite zum Beispiel wachsen sonnenliebende Steingartenstauden, An der kühleren, sonnenabgewandten Nordseite können schattenverträgliche Arten gepflanzt werden.

Senkgarten minimalistisch

In dem tiefer gelegten Garten herrscht insgesamt ein milderes Kleinklima. Die Pflanzen sind Wind und Frost weniger stark ausgesetzt. Außerdem speichern die einfassenden Mauern tagsüber die Sonnenwärme und geben sie abends nach und nach wieder ab. Darum können hier auch empfindlichere Arten gepflanzt werden. An sonnigen, aber kühlen Herbst- und Frühlingstagen weiß das auch der Gärtner zu schätzen, wenn sich hier ein gemütlicher Sitzbereich befindet.

Senkgarten Karl Försters

Mit unterschiedlichen Höhen und nicht einsehbaren Bereichen kann ein Senkgarten das Grundstück optisch vergrößern. Der Blick auf die Pflanzen ist ganz unterschiedlich und eventuell auch spannender als der in der Ebene – je nachdem ob der Betrachter nun unten in der Senke steht oder oben am Rand.

Formaler Senkgarten

Wichtig bei der Anlage eines Senkgartens ist die Entwässerung, denn in der Vertiefung kann sich schnell Oberflächenwasser sammeln. Ob eine Drainage ausreicht oder ob ein Ablauf eingebaut werden muss, hängt vom vorhandenen Untergrund ab und davon, wie sehr die Fläche später befestigt wird. Platziert man in der Mitte der unteren Ebene einen Teich, kann ein großer Teil des Wassers dorthin ablaufen.

Weiteres zu diesem Thema lesen? Klicken Sie hier!

Jede Woche gibt es tolle neue Gartentipps von GartenFlora!
Related Posts
  1. Rote Früchte im Winter Rote Früchte im Winter Pflanzen mit roten Blättern, roten Früchten oder roter Rinde können im winterlichen Weiß oder Grau ein besonders schöner Blickfang sein. Manche Gehölze mit roten Beeren sind auch für Vögel eine wichtige Futterreserve, wenn sich der Winter dem
  2. Gartengestaltungstipps für dunkle Standorte Gartengestaltungstipps für dunkle Standorte Eine große Eiche kann zwar für kühlenden Schatten in einem heißen Sommer sorgen, aber durch die fehlenden Sonnenstrahlen haben es manche Blumen schwer hier zu blühen. Ob ungewollt oder geplant – jeder Garten hat einige schattige Plätze, die v
  3. 7 Pflanzen, die auch im Winter toll aussehen 7 Pflanzen, die auch im Winter toll aussehen Im Sommer steht der Garten in voller Pracht und die verschiedenen Blüten und Farben machen sich fast schon Konkurrenz. Im Winter dagegen liegt der Garten in Graustufen vor uns. Das heißt aber nicht, dass er deshalb weniger schön sein muss. Gerade
  4. Der Vorgarten Der Vorgarten Der Vorgarten ist quasi die Visitenkarte für ein Haus. Er ist das erste, was ein Besucher sieht und das letzte, was er beim Verabschieden mit einem letzten Blick würdigt. Dementsprechend viel Aufmerksamkeit sollte diesem Teil des Gartens gewidmet w