Alle Katalogs
Gartenberatung GartenFlora Tipp der Woche Gartenflora Tipp der Woche 2017 GartenFlora Tipp der Woche - Nr. 5 | 2017
GartenFlora Tipp der Woche 5
Lebende Weidenkugeln und mehr

Tipps und Ideen für den Garten

Wer einen Garten hat, kann im Winter schon Ideen für den Frühling sammeln. Aus Weidenzweigenzweigen lässt sich eine lebende grüne Kugel herstellen und von manchen bekannten Pflanzen gibt es interessante, seltene Sorten, die den Garten bereichern. 


Für eine lebende Weidenkugel benötigt man standfeste Pflanzkübel mit Erde und frische Weidenruten, die bis Ende März geschnitten werden. Für das Kugelgrundgerüst werden mehrere lange Ruten am Kübelrand möglichst tief schräg nach innen in die Erde gesteckt. Die Ruten dann ringförmig biegen und die Enden evtl. zusätzlich mit Draht fixieren. Nun weitere Ruten, auch dünnere, dazwischen stecken und mit dem Grundgerüst verweben. Damit sich die Triebe bewurzeln, sollte die Erde besonders in den folgenden Wochen stets gut feucht gehalten werden. 


Wenn Silberlinge im zweiten Jahr nicht blühen wollen, haben die Samen vielleicht spät gekeimt. Das Silberblatt (Lunaria annua) ist eine echte Zweijährige. Das heißt, die Pflanze bildet im ersten Jahr Blattrosetten, aus denen sich im zweiten Jahr die purpurvioletten Blüten erheben. Keimt die Saat aber noch spät im alten Jahr, so gilt erst das Folgejahr als das „Blattrosettenjahr“. 


Nicht alle Pfaffenhütchen (Euonymus europaeus) haben die bekannten roten Fruchtkapseln. Die Fruchtkapseln der seltenen Form ‘Albus’ des heimischen Pfaffenhütchens sind weiß und nicht, wie gewöhnlich, karminrot. Wenn die Kapseln aufplatzen, wird der leuchtend orangefarbene Samenmantel sichtbar. Die Blätter von ‘Albus’ sind etwas kleiner und spitzer als bei der Art. 


Weiteres zu diesem Thema lesen? Klicken Sie hier!

Jede Woche gibt es tolle neue Gartentipps von GartenFlora!