Alle Katalogs
Inspiration Zum Nachkaufen Es wird die Nacht Ihres Lebens - In einer Hängematte!
Es wird die Nacht Ihres Lebens
- In einer Hängematte!

Tipps fürs Schlafen

Ein gutes Buch lesen, den stressigen Alltag wegträumen oder der Lieblingsmusik lauschen, während die Hängematte beruhigend hin und her schwingt – Aktivitäten, die einen entspannten Sonntagnachmittag im Garten oder auf dem Balkon perfekt machen. Aber ist eine Hängematte auch eine echte Alternative zum Bett? Für jede Nacht? Wir erklären, wie Sie einen erholsamen Schlaf Nacht für Nacht in einer Hängematte erleben können.


Haltung ist alles!


Angst vor einem krummen Rücken und daraus folgenden Schmerzen im Nacken? Kein Panik! Mit der richtigen Technik liegt der Körper fast parallel zum Boden. Als grobe Richtlinien gilt: Je mehr Entfernung zwischen der Aufhängung beider Seiten liegt, desto strammer hängt die Hängematte und gerader ist die Liegefläche. Dies erreicht man, wenn die Pfosten oder Bäume weiter auseinander stehen oder die Matte nähe an dem Pfosten befestigt wird und so das Seil „kürzer“ wird.

Der Körper hängt jedoch selbst bei der strammsten Hängematte durch, wenn man sich mit Kopf an Kopfende und Fuß an Fußende legt. Besser ist es, wenn man diagonal in der Hängematte schläft. So hat man direkt viel mehr Platz und füllt sich nicht eingeengt – ein guter Tipp für alle Menschen mit Platzangst!


Bewegung ist gut


So wie früher! Viele Menschen berichten, dass sie viel schneller einschlafen, wenn sie in Hängematten liegen. Kein Wunder! Denn das beruhigende Schaukeln, das viele womöglich als abschreckend empfinden, ähnelt sehr der Bewegung, mit der Mütter ihre Babys in den Schlaf wiegen. Eng umhüllt und schwebend wie ein zufriedenes Kind, lässt es sich doch gleich auch viel besser träumen. Dieses Phänomen können sicher viele Wasserbettenbesitzer bestätigen!


Warm bleiben!


Unterhalb der Hängematte kann selbst im heimischen Schlafzimmer durchaus ein kaltes Lüftchen wehen. Der Rücken ist nur durch den Hängemattenstoff geschützt, der nicht für jeden Schläfer ausreichend Schutz vor Kälte bietet. Es empfiehlt sich ein dünnes Tuch, eine Decke oder einen Schlafsack zu gebrauchen und als isolierende Schicht unter den Körper zu legen. Schon gibt es keinen Grund mehr für klappernde Zähne!


Und wann verbringen Sie Ihre erste Nacht in einer Hängematte?