Alle Katalogs
Inspiration Essbar Last Minute im Gemüsebeet
Last Minute
im Gemüsebeet

Jetzt noch für die zweite Jahreshälfte vorsorgen und leckeres Wintergemüse aussäen.

Auch wenn wir im Hochsommer noch nicht an den Herbst denken wollen, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um die Versorgung mit frischen Wintergemüse aus dem Garten zu sichern. Wenn Sie Anfang August nochmal aussäen oder Jungpflanzen ins Beet setzen, haben diese noch genug Zeit, um sich bis zum Winteranfang voll zu entwickeln. Die frosttoleranten Pflanzen wachsen auch im Winter weiter, aber so langsam, dass wir es nicht sehen können. Die Samen sind schnell gesät und Sie werden in der dunkleren Jahreszeit mit frischem Gemüse für Aufläufe, Eintöpfe und vitaminreiche Salate belohnt.

Möhren selbst anpflanzen

Die 5 besten Wintergemüse, die Sie jetzt noch säen können


Möhren


Anfang August können Sie noch die letzten Karotten säen. Besonders die rot-violetten Sorten eignen sich gut. Möhren brauchen ca. 3 Monate, bis sie ausgereift sind und können bis zum Verzehr im Beet verbleiben. 

Chinakohl und Pak Choi


Säen Sie am besten gleich Anfang August und direkt ins Beet, da diese Sorten nicht gerne umgepflanzt werden. Achten Sie auf Sorten, die gegen Kohlhernie resistent sind.

Feldsalat


Sie können entweder großflächig säen oder in Reihen als Mischkultur mit Frühlingszwiebeln. Feldsalat, der jetzt ausgesät wird, können Sie noch im Spätherbst ernten. Danach ausgesäter Feldsalat überwintert auf dem Beet und kann dann im zeitigen Frühjahr geerntet werden. Achten Sie beim Saatgutkauf darauf, eine Wintersorte zu wählen.

Spinat


Säen Sie den Spinat wie den Feldsalat aus. Am besten sind Sie sparsam mit den Samen, da es den Pflänzchen sonst schnell zu eng wird. Ende September können Sie dann schon den ersten Spinat ernten. Wenn Sie nur die Blätter abknipsen und die Wurzeln stehen lassen, können Sie bis weit in den Winter ernten. Die Pflanzen überwintern im Beet und können im Frühling ggf. sogar weiter beerntet werden.
 
Spinat ernten

Rüben und Winterrettich


Die verschiedenen Herbstrübchen und der schwarzen Winterrettich sind sehr pflegeleicht und gut lagerfähig, wodurch sie im Winter lange von ihnen zehren können.


Plan B: Pflanzen von vorgezogenen Jungpflanzen


Für einige Wintergemüsesorten ist es für die Aussaat schon zu spät, es gibt aber bei den meisten Pflanzenhändlern und im Gartencenter noch Jungpflanzen zu kaufen.

Grünkohl


Der gesunde Klassiker unter den Wintergemüsen. Er ist sehr pflegeleicht, wodurch er auch für Gartenanfänger geeignet ist. Achten Sie nur darauf, die Jungpflanzen durch Anhäufeln oder einen Kohlkragen vor der Kohlfliege zu schützen. Durch den ersten Frost bekommt der Grünkohl seinen charakteristischen Geschmack und kann dann ganzen Winter über geerntet werden.

Grünkohl selbst anpflanzen

Knollenfenchel


Pflanzen Sie jetzt noch die pflegeleichten Jungpflanzen des Knollenfenchels und ernten Sie diese wenn sie ausgewachsen sind – spätestens aber vor dem ersten Frost.

Winter-Porree/-Lauch


Wenn Sie jetzt noch Lauch pflanzen, kann dieser auf dem Beet überwintern und ist dann im kommenden Frühjahr erntereif. Achten Sie auch hier auf die Wahl einer geeigneten Wintersorte.

Auch wenn wir gerade noch mitten im Sommermodus sind, lohnt es sich vorzusorgen, damit es im Winter bei Kerzenschein und warmer Gemüsesuppe richtig hygge* bei Ihnen wird.

*hygge: Dänisches Wort für Gemütlichkeit, von dem sich ein neuer Trend des geselligen Beisammenseins mit Freunden und gutem Essen ableitet.

Lauch ernten

Profi-Tipp


Lassen Sie beim Ernten die Wurzeln der Pflanze stehen – viele Pflanzen treiben erneut aus, und Sie können  kontinuierlich ernten. Bei Möhren und anderem Wurzelgemüse funktioniert das natürlich nicht, aber Salate, Fenchel, Frühlingszwiebeln und verschiedene Kohlsorten produzieren immer wieder neue schmackhafte Blätter. 


Mit dem Bestseller „Der geniale Gemüsegarten“ gelingt Ihnen Ihr Wintergemüse garantiert.

Die Produkte des GENIALEN GEMÜSEGARTEN:

25,00 € inkl. MwSt.